Jetzt Kultur #drüberretten!

Kauf dir einen Kultur-Gutschein (KULTschein), um deinen lokalen Kulturverein durch die Corona-Krise zu bringen.

The Düsseldorf Düsterboys

Samstag, 26. November 2022, 19:00 - 23:59
Die Bäckerei - Kulturbackstube, Innsbruck
  • verlegt vom 17.05.2020 – und vom 13.03.2021 auf 1.10.2022
    Datum nun erneut verschoben auf den 26.11. – jetzt aber wirklich!

Am einem Samstag in der dunklen Jahreszeit laden die düsteren Düsseldorfer Boys in 4er Bandbesetzung zu gedecktem Tisch in die Bäckerei, da die Talstation vorübergehend geschlossen bleiben muss. Zum Abendmahl gibt es dunkle Dystopien, himmlischen Messwein und heiße Liebe.

Eine Kooperation zwischen Talstation & Die Bäckerei

Einlass 19:00 mit DJ Lou Cat
Beginn: 20:00

VVK 12,-
AK15,-

THE DÜSSELDORF DÜSTERBOYS
präsentiert von Musikexpress, radio FM4, MusikBlog und ByteFM

Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen AmericanFolk Music.
Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düssseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten. Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedr Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber*innen in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr
Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste
deutschsprachige Platte der letzten Jahre.

Zuletzt also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den
unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat
Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar
Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik.

„Oh Mama halt mich aus / halt mich aus dem
trouble raus / denn ich habe ein Gefühl / es bringt
nicht viel“

Und nun:

„Duo Duo“, so lautet der Titel des neuen The Düsseldorf Düsterboys-Albums, auf dem sie machen, was ein Duo im Pop tun muss: Es macht Musik.
So haben Peter Rubel und Pedro Concalvez für uns ein kunterbuntes, leidenschaftliches, ja adjektiv-reiches Folk-Album aufgenommen: „Sehr gute Melodien, ordentliche Harmonien und visionäre Lyrics“, sagen die beiden Düsterboys selbst über ihr Werk.
Die erste Single „Ab und zu“ klingt dabei fast wie Musik aus Kuba, wobei die kubanische Musik ja auch stark von spanischer Musik beeinflusst ist, Pedro-Goncalves-Crecenti von den Düsterboys dagegen seine Wurzeln ja bekanntlich in Brasilien hat. Nun.

Einigen wir uns also lieber auf outernational Folk-Musique, right?

So möchten wir „Duo Duo“ als ein Folk-Album fürs Multiversum bezeichnen.

Tickets
Einzelfahrt 12,00 € / Ticket Tickets nicht mehr verfügbar